GL15

Sonne satt, warmes Wasser, Geld gespart: der Solarabsorber —

Zu einem Swimmingpool im Garten gehört ganz klar die Sonne, denn sonst macht es ja keinen Spaß zu baden. Natürlich sollte auch die Temperatur entsprechend sein, allerdings kann man hier auch bei kühleren Temperaturen ins Nass springen, wenn das Wasser entsprechende geheizt wird. Das können günstige Wärmetauscher oder Wärmepumpen erledigen, die sich allerdings nur dann lohnen, wenn der Pool selten genutzt wird. Warum? Weil diese beiden Varianten hohe laufende Kosten verursachen. Wer das umgehen möchte, der sollte sich die Solar Poolheizung etwas genauer ansehen. Denn auch wenn diese in der Anschaffung teurer ist, sie hat keinerlei laufende Kosten, was bedeutet, dass sich die höheren Anschaffungskosten schon recht bald wieder amortisiert haben. Oft schon nach zwei oder drei Heizperioden, je nachdem, wie oft man die Heizung nutzt.

 

Der Fachmann nennt diese Heizung auch Solarabsorber. Sie funktioniert ähnlich einer Solaranlage. Sie fängt die Sonnenstrahlen auf, absorbiert sie und wandelt sie in Energie um. Damit wir dann das Poolwasser geheizt, das durch den Absorber gepumpt wird. Schon aus diesem Grund sollte man den Absorber in Poolnähe anbringen. Ist das aufgrund von Platzmangel nicht möglich, kann man den Absorber auch auf dem Dach des Gartenhäuschens oder der Garage installieren. Die Größe spielt dabei aber eine wichtige Rolle, denn je größer, umso wirtschaftlicher kann er arbeiten. Da der Rodgau-Poolshop den Solarabsorber Eccolar selbst herstellt, kann er auch die Größe nach Kundenwunsch anbieten. Empfohlen wird mindestens die Hälfte des Beckenvolumens in Quadratmetern. Egal, ob Sommer oder Winter, der Absorber kann jede Jahreszeit überstehen, er ist extrem kälte- und hitzebeständig.


Categorised as: Umwelt & Technologie

Comments are disabled on this post


Comments are closed.