GL15

Zelten als wiederauflebende Urlaubsform —

Zelten war früher das Normalste auf der Welt, wenn es darum ging, mit Kindern Urlaub zu machen. Es ist günstig, man bekommt leicht einen Platz und kann damit auch spontan in den Urlaub fahren. Kommt allerdings schlechtes Wetter auf, so kann es im Zelt sehr schnell sehr unangenehm werden. Mittlerweile erlebt das klassische Zelten wieder einen starken Aufschwung und ist bei jung und alt gleichermaßen beliebt.

Campingplätze sind auf der ganzen Welt in den unterschiedlichsten Kategorien zu finden, sodass auch hier nicht unbedingt auf Luxus verzichtet werden muss. Anstatt eines klassischen Zeltes kann selbstverständlich auch ein sogenanntes Mobilhome genutzt werden. Wer sich für einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil entscheidet, hat sein eigenes Zuhause bereits perfekt aufgebaut dabei, sodass der Urlaub direkt losgehen kann.

Besonders kleinen Kindern kann mit solchen Ferien eine große Freude gemacht werden und sie schätzen einen derartigen Urlaub in der Regel sogar mehr als den in einem Hotel. Am Lagerfeuer können abends gemeinsam Lieder gesungen und Stockbrot gegrillt werden. Gemeinsame Ausflüge machen die Erfahrung perfekt.

Unbedingt sollte man als Eltern allerdings auf die richtige Ausrüstung achten, damit das Fehlen bestimmter Werkzeuge vor Ort nicht zum Problem wird. Ein besonders gutes und praktisches Hilfsmittel ist beispielsweise das sogenannte Multitool. Mit einem solchen Gerät, das beispielsweise auf www.multitooltest.de erhältlich ist, können alle wichtigen handwerklichen Vorkommnisse geregelt werden und auch verhungern muss man nicht. Auch wetterfeste Kleidung sollte selbstverständlich im Gepäck sein. Falls es doch einmal zu starkem Regen kommt, können die Zelte dann wenigstens verlassen werden. Gerade Kinder stören sich schließlich auch am Regen nicht.


Categorised as: Heim & Haus

Comments are disabled on this post


Comments are closed.